Herzlich Willkommen!

1. Bürgermeister

 


 
Liebe Tegerheimerinnen und Tegernheimer,

ich bin nun schon über 100 Tage euer Erster Bürgermeister und es macht Spaß. Die tolle Unterstützung durch die Verwaltung und die positive Aufnahme durch die Tegernheimer Bürger erleichterte mir enorm den Einstieg in das verantwortungsvolle und sehr abwechslungsreiche Amt. Hierfür möchte ich mich bei allen herzlich bedanken.Das Maibaumaufstellen am 1. Mai war mein erstes öffentliches Auftreten als 1. Bürgermeister und ich konnte bereits an diesem Tag sehr interessante Gespräche führen und Anregungen sammeln.
Ein besonderes Ereignis für mich war der Tag der Begegnung. Unser „FWG-Urgestein“ Roberto Mazzottaerhielt den italienischen Verdienstorden „Cavaliere dell’Ordinedella Stella d’Italia“. Roberto hat die doppelte Staatsbürgerschaft und wurde durch Generalkonsul Filippo Scammaccadel Murgoe dell´Agnonefür sein Engagement für sein Heimatland Italien ausgezeichnet. Tanja Schweiger (Landrätin) und Norbert Hartl (Vertreter der Stadt Regensburg)
würdigten Roberto in ihren Grußworten als Brückenbauer zwischen Italien und Deutschland und zwischen Stadt und Landkreis Regensburg. Der informative Vortrag von Hans-Joachim Graf zum Thema Gemeindearchiv rundete die gelungene Veranstaltung ab.
Der Tod unseres Altbürgermeisters Karl Hofer am 23.07.2014 hat uns alle tief getroffen. Mit Karl Hofer hat die Gemeinde Tegernheim ein Original verloren. Tegernheim hat ihm viel zu verdanken und sein Tod hinterlässt eine schmerzliche Lücke bei allen die ihm nahe standen oder viel mit ihm zu tun hatten.
Meine Tätigkeit im Rathaus ist geprägt von den zur Zeit laufenden großen Bauvorhaben. Am Dorfplatz sind die umfangreichen Erdarbeiten fast abgeschlossen und man kann bereits die Grundzüge des neuen Platzes erkennen.
Das Kinderhaus wird Mitte Oktober fertiggestellt bzw. ist zu diesem Zeitpunkt bezugsfertig. Dessen Außenanlagen mit Hartplatz und Parkplätzen sind ebenso im zeitlichen Plan. Die Arbeiten beim Kirchplatz sind ebenfalls in vollem gange.
Bis Ende des Jahres dürften die genannten Vorhaben und auch das neue Gemeindearchiv erstellt sein.
Es gibt aber auch sehr viele „kleine Dinge“ auf den Weg zu bringen, wie z.B. Änderung der Ehrenordnung, die Suche nach einen Seniorenbeauftragten oder die Bestellung eines Jugendbeauftragten. Die Zusammenarbeit Gemeinderat/Verwaltung/Bürgermeister ist meines Erachtens sehr gut. Die Unterstützung aller vertretenen Parteien/Organisationen im Gemeinderat ist für mich deutlich zu spüren. Ich bedanke mich hierfür bei allen Gemeinderäten. Die ersten 100 Tage waren für mich eine spannende und aufregende aber auch sehr arbeitsintensive Zeit.
Anregungen, Ideen und Verbesserungsvorschläge nehme ich gerne an. Sie können mich im Rathaus besuchen oder rufen Sie mich einfach an.

Ich freue mich auf unser Gespräch!

Euer            Max Kollmannsberger